‹  zurück zu allen Neuigkeiten

DRK gem. Krankenhausgesellschaft Thüringen Brandenburg mbH restrukturiert sich in Eigenverwaltung

Das Amtsgericht Mühlhausen hat die vorläufige Eigenverwaltung der DRK gem. Krankenhausgesellschaft Thüringen Brandenburg mbH unter dem Kaufmännischen Geschäftsführer Olaf Henrich angeordnet. Mit vier Krankenhäusern verfolgt die Krankenhausgesellschaft einen regionalen intermediären Versorgungsauftrag. Ziel ist die Restrukturierung und wirtschaftliche Sanierung der Kliniken. Das Verfahren ist für die Gesellschaft notwendig, um künftig weiter am Markt bestehen zu können. RA Dr. Rainer Eckert von der Kanzlei Eckert Rechtsanwälte wurde zum vorläufigen Sachwalter bestimmt.

Das Geschäft der Krankenhausgruppe mit rund 2.000 Mitarbeitern wird, wie für eine Eigenverwaltung üblich, vollumfänglich fortgeführt und im laufenden Betrieb saniert. DRK-Geschäftsführer Olaf Henrich betont, dass die Eigenverwaltung keinerlei Auswirkungen auf den Klinikbetrieb hat. „Es ist sichergestellt, dass wir unsere Patienten auch weiterhin umfassend behandeln und wir unseren Versorgungsauftrag erfüllen.“ Heinrich weiter: „Wir werden für alle unsere Patienten ein verlässlicher Versorger und für sämtliche Lieferanten ein zuverlässiger Geschäftspartner bleiben.“

Der langjährige Sanierungsexperte Dr. Rainer Eckert ist nun der vorläufige Sachwalter der DRK gem. Krankenhausgesellschaft Thüringen Brandenburg mbH. Er war unter anderem bereits er für die erfolgreiche Sanierung der Paracelsus-Kliniken verantwortlich. „Vor uns steht eine besondere Aufgabe. Ich bin aber davon überzeugt, , dass die Gesellschaft gestärkt aus dem Verfahren hervorgehen kann,“ erläutert er.

Während der Sanierungsanstrengungen wird die DRK gem. Krankenhausgesellschaft Thüringen Brandenburg mbH außerdem von weiteren hochspezialisierten Kanzleien begleitet. Unter ihnen die Großkanzlei Dentons und Kulitzscher & Ettelt Rechtsanwälte. „Um den Betrieb erfolgreich zu sanieren, ist der Weg richtig“, so RA Dirk Schoene (Dentons). Die Anwälte haben bereits erste Maßnahmen eingeleitet, um die Gesellschaft auf neue Beine zu stellen. „Wir sind zuversichtlich, dass wir schon bald erste Erfolge sehen werden,“ sagt Rechtsanwalt Stefan Ettelt (Kulitzscher & Ettelt Rechtsanwälte).

Mühlhausen, 12. Dezember 2018